Archiv für die Kategorie „3. Landschildkröten als Einzelgänger“

Wie zahm kann die Landschildkröte werden? – Zähmen – Zähmung

Wie zahm und zutraulich wird eine Landschildkröte?

Oftmals stellt sich am Anfang die Frage, ob eine Schildkröte überhaupt zahm und zutraulich werden kann. Natürlich weiß man, dass Schildkröten kein „Spielzeug“ sind, dennoch ist eine gewisse Zähmung oftmals gewollt. Wer mag schon eine Schildkröte im Haus, die sich sofort zusammenzieht oder schlimmer noch, die sofort in Angriffsstellung geht, sobald man sich ihr nähert.

Wer mit Schildkröten zusammen lebt, kennt nach Jahren der Erfahrung auch das Wesen von Landschildkröten und weiß damit umzugehen. Dieser Beitrag richtet sich an alle Schildkrötenliebhaber, die vielleicht noch weniger Erfahrungen im Umgang mit Landschildkröten gesammelt haben oder die einfach wissen wollen, wie andere über dieses – doch sehr umstrittene Thema – denken.     

 

Wie scheu können Landschildkröten sein?

Schildkröten können im ungünstigsten Fall sehr negative Erfahrungen mit dem Menschen gemacht haben und regelrecht Angst vor Menschen haben. In den meisten Fällen ziehen sie sich dann sofort zusammen, sobald sie einen Menschen hören. Bei Berührung ziehen die Tiere natürlich auch die Beine oder den Kopf ein. In Extremfällen zeigen sie sogar ein deutliches Abwehr- bzw. Drohverhalten, indem sie das Maul etwas öffnen und einen potentiellen Angriff andeuten.

Negative Erfahrungen, die dieses Verhalten hervorrufen können, sind beispielsweise häufiges (auch unbeabsichtigtes) Treten der auf dem Boden laufenden Schildkröten oder das Fallenlassen der Tiere oder ähnlich gefährliche und teilweise schmerzhafte Aktionen. Dieses scheue Verhalten der Landschildkröten ist also nicht der Normalfall.

 

Wie zahm können Landschildkröten sein?

Schildkröten, die engen Kontakt mit Menschen haben, möglicherweise direkt in der Wohnung leben und teilweise hier auch frei herumlaufen können, entwickeln zum Menschen manchmal vergleichsweise enge Beziehungen. Das kann beispielsweise so aussehen, dass die Schildkröte – sobald sie den Menschen hört – zu ihm läuft. Sie läuft dem Menschen ständig hinterher, klettert ihm permanent über die Füße und lässt sich auch gern den Panzer oder den Kopf „kraulen“ bzw. streicheln. Natürlich ist Futter auch stets willkommen, aber eigentlich gar nicht Bedingung. In der Regel ist die Schildkröte einfach nur neugierig und sucht etwas Abwechslung. Ein besonderer Vorteil eines zahmen Tieres ist auch, dass der Mensch und insbesondere auch der Tierarzt das Tier einfach untersuchen kann, ohne dass sich das Tier instinktiv einzieht. Eines ist jedoch klar, eine Schildkröte wird niemals wie eine Katze schmusen und kuscheln.

 

Wie zahm kann eine Landschildkröte werden?

 

Wie ist dieses zahme Verhalten zu bewerten?

In der Regel finden die Eigentümer der Schildkröten dieses zahme Verhalten ihres Lieblings als sehr angenehm. Doch insgesamt wird diese Form der Domestizierung sehr unterschiedlich und auch kontrovers interpretiert. Im Grundsatz ist gegen diese Zähmung auch nichts zu sagen, solange dabei immer akzeptiert wird, dass es sich um echte „Wildtiere“ handelt.

Wer sich also eine erwachsene Schildkröte zulegt, kann ein scheues / ängstliches oder auch ein sehr zutrauliches Tier erhalten, je nachdem welche Erfahrungen es mit Menschen bereits erlebt hat. Die Angst der Tiere zu „bekämpfen“ ist nach unseren Erfahrungen nicht einfach und bedarf einer langen Zeit. In den meisten Fällen legt sich die scheu nach ein bis zwei Jahren, doch ein super „zahmes“ Tier kann hieraus nicht mehr werden (… muss aber vielleicht auch nicht).

Grundsätzlich sollte man nicht verkennen, dass diese Tiere eigentlich Wildtiere sind und dass das „scheue“ bzw. ängstliche Verhalten ihrem natürlichen Instinkt entspricht. In der Natur würden sich die Tiere bei Gefahr grundsätzlich einziehen und bei Tieren, die im Freigehege leben, kann dieses instinktive Verhalten auch weiterhin wichtig sein.

 

Wie kann man Schildkröten zähmen?

Wer eine Schildkröte zähmen möchte, muss das Verhalten der Tiere verstehen lernen. Man sollte sich täglich Zeit (und viel Ruhe) nehmen und die Tiere beobachten. Dabei wird man schnell erkennen, dass keine hektischen Bewegungen angebracht sind. Am besten ist es, wenn die Schildkröte ihre Umwelt und auch ihren Menschen selbst erkunden kann. Neugierig sind das Tier auf jeden Fall.

Ein bisschen „Bestechung“ mit Futter ist auch immer gut. So lernt das Tier schnell, dass der Mensch immer sehr schmackhafte Leckerbissen mitbringt (… und es sich immer lohnt in seiner Nähe zu sein).

Auch das Füttern direkt aus der Hand trägt zur Zähmung bei – ähnlich wie man es auch mit anderen Tieren durchführt.

Hierbei hat jedes Tier wirklich einen ganz eigenen Charakter, so dass der Erfolg sehr unterschiedlich sein kann. Wer sich also gleich zwei Schildkröten zulegt, kann selbst die Erfahrung machen, dass sich beide Tiere bei gleicher Pflege teilweise komplett unterschiedlich verhalten.

Übrigens, stimmt es nicht, dass nur erwachsene Menschen diese Geduld aufbringen können. Auch Kinder können Schildkröten sehr gut zähmen, wenn sie die nötige Zeit, viel Geduld und auch das Verständnis für die Schildkröten mitbringen.

 

Was man grundsätzlich nicht oder möglichst wenig machen sollte:

Man sollte die Tiere möglichst nicht hochheben, nicht tragen, nicht irgendwie festhalten und auch nicht auf den Rücken drehen. Schildkröten haben eine enorme Höhenangst und die Höhen in die der Mensch sie heben will, sind aus Schildkrötensicht enorm. Manch ein Tier macht sich in diesem Fall einfach nur „steif“ vor Angst; manch ein Tier uriniert sogar vor Angst und andere Tiere werden panisch und fangen an zu zappeln oder sich kraftvoll mit den Füßen zu befreien. Diese panischen Aktionen haben nicht selten schon dazu geführt, dass der (unwissende) Mensch dieses Tier fallen ließ, was das Drama für die Schildkröte noch erhöhte. Also, die Tiere bitte nicht hochheben.

 

Wie zahm sind Schildkröten im Freigehege?

Tiere im Freigehege haben für Gewöhnlich nicht so eine enge Bindung zum Menschen. Sie sind sich eher selbst überlassen. Dennoch ist es wunderbar anzusehen, wie sie durch ihr „Revier“ streifen und alles erkunden. Auch im Freigehege können sie natürlich bei der Ankunft des Menschen auf ihn „zustürmen“ und neugierig nachschauen, ob wieder etwas Spannendes passiert. Füttern aus der Hand, die Tiere warm „abduschen“ oder kraulen der Tier ist natürlich auch im Freigehege möglich. Und wenn einzelne Tiere weniger zahm sind oder den Menschen eher meiden möchten, so ist dieses in einem großen Freigehege mit mehreren Tieren auch kein Problem.

Wer also Landschildkröten in ihrem natürlichen Verhalten einfach nur beobachten möchte, der wird gar nicht erst auf die Idee kommen, die Tiere im Freigehege zähmen zu wollen.

 

Wie zahm kann eine Landschildkröte werden? – Fazit:

Grundsätzlich sollten die Tiere so zahm sein, dass sie keine Angst vor dem Menschen haben und auch eine ärztliche Untersuchung stressfrei überstehen würden. Ab wann ein Tier als zahm bezeichnet werden kann und ob eine Landschildkröte überhaupt richtig zahm sein sollte, darüber lässt sich streiten.

 

Ähnliche Beiträge zum Thema “Wie zahm kann eine Landschildkröte werden?”:

Soll man “eine” Landschildkröte kaufen oder “zwei” ?

Kauf der Landschildkröte – einzeln oder zu zweit ?

 

Wer eine Landschildkröte kaufen möchte, steht vor der Frage: Ist die Landschildkröte ein Einzelgänger oder benötigt sie etwas Gesellschaft durch ihre Artgenossen ?

 

Lebensweise der Landschildkröte:

Also grundsätzlich lebt die Landschildkröte nicht in einer “Großfamilie”. Die Landschildkröte geht ihre eigenen Wege und trifft in der Natur hin und wieder einen Artgenossen. Dieser wird interessiert angeschaut und man geht anschließend wieder die eigenen Wege.

Treffen sich zwei Weibchen, so interessieren sie sich nur wenig füreinander, bekämpfen sich jedoch nicht. Ganz im Gegenteil zum Treffen zweier Männchen. Diese können sehr aggressiv aufeinander reagieren. Bei einem Treffen zwischen Männchen und Weibchen ist natürlich klar, dass das Männchen nur “eines” im Kopf hat und so auch das Weibchen sehr bedrängen wird.

 

 Meine Empfehlung für den Kauf einer Landschildkröte :

Handelt es sich um die erste Landschildkröte, die gekauft werden soll, so empfiehlt es sich, zunächst nur eine Schildkröte zu kaufen.

Bei Jungtieren ist ohnehin noch nicht erkennbar, ob es sich um ein Weibchen oder Männchen handelt. Das Tier würde zwar sicher auch gern einen Artgenossen treffen wollen, aber ein soziales Zusammenleben mit einer anderen Landschildkröte wird sicher nicht vermisst.

Sollte man später das Geschlecht erkennen können, so kann man jederzeit noch eine zweite, dritte oder vierte Landschildkröte dazukaufen. Bevorzugt sollte man als “Zweit-Tier” grundsätzlich eine weibliche Landschildkröte kaufen.

  • Mehrere Weibchen zusammen zu halten, ist kein Problem.
  • Mehrere Männchen zusammen zu halten, ist meist unmöglich. Sie bekämpfen sich, beißen sich und es kann zu erheblichen Verletzungen führen und letztendlich zum Tod der schwächeren Landschildkröte.
  • Möchte man sowohl Männchen als auch Weibchen, so empfiehlt es sich, eine Gruppe aus möglichst drei Weibchen und einem Männchen aufzubauen. 

Wie oben schon erwähnt, nehmen die Männchen ihre Aufgaben sehr ernst und können äußerst aggressiv gegenüber anderen Männchen auftreten bzw. sich als sehr aufdringlich gegenüber den Weibchen erweisen. Zur Entlastung der Weibchen ist dieses Verhältnis 3 : 1 empfehlenswert.

 

Landschildkröte - Einzelhaltung oder Gruppenhaltung ?

Landschildkröte - Einzelhaltung oder Gruppenhaltung ?

 

Persönliche Erfahrungen (nicht zur Nachahmung empfohlen!):

  • Vor über 30 Jahren bekam ich als Kind 2 kleine Landschildkröten geschenkt. … Super süß!
  • Beide Tiere sind natürlich Männchen “geworden” und wurden von Jahr zu Jahr aggressiver zueinander. Verletzungen waren keine Seltenheit. 
  • Etwa 8 Jahre später wurden wieder 2 kleine Landschildkröten dazugekauft. Sie sollten zwei Weibchen sein (laut Aussage des Züchters). … Super süß!
  • Beide Tiere sind natürlich auch wieder Männchen “geworden” …  eine Katastrophe!
  • … anschließend hatte ich 4 einzelne Reviere, mit 4 einzelnen Häusern, 4 Wasserstellen für 4 männliche Landschildkröten …
  • … übrigens habe ich seitdem nur noch erwachsene Weibchen (für viel Geld) nachgekauft! 
  • Zuerst wurde eine Gruppe für ein Männchen aufgebaut; dann noch eine; noch eine …
  • … und inzwischen können alle Landschildkröten wieder in einem Revier wunderbar miteinander leben.
  • … nach über 30 Jahren!

 

Praktisch ist natürlich, wenn man das Revier sehr großzügig gestalten kann. Alternativ sollte man das Schildkröten – Revier auch teilen können. So können gestresste (oder auch besonders stressende Tiere) zumindest zeitweise sicher voneinander getrennt werden. 

Fazit:

Falls man nun genügend Platz für mehrere Tiere hat, ist es immer wieder interessant, eine ganze Gruppe zu beobachten. Wenn nicht, wird eine Landschildkröte in Einzelhaltung auch keine Depressionen oder Verhaltensstörungen bekommen.

 

Video : Griechische Landschildkröte im Frühling

 

Dieses Video habe ich auf youTube (by arolina66) gefunden:

Griechische Landschildkröten im Frühling

 _____________________________________________________

Buchempfehlungen:

Landschildkröten

Die urtümlichen Panzertiere sind die Klassiker unter den Terrarientieren. Dieser Ratgeber stellt die beliebtesten Arten vor und zeigt Schritt für Schritt, wie man naturnahe und artgerechte Lebensräume für Landschildkröten gestaltet.

Faszination Landschildkröten: Die Panzertiere im eigenen Terrarium erleben und beobachten.

  • Wie Landschildkröten leben – ein Ausflug in die Biologie der Panzertiere
  • Landschildkröten im Porträt – die beliebtesten Arten kennen lernen
  • Schritt-für-Schhritt – natürliche Lebensräume im Terrarium gestalten
  • Gesundheitsvorsorge – Krankheiten erkennen und vorbeugen
  • Zucht – vom Ei zur Schildkröte

Unverb. Preisempf.: EUR 15,90

Preis:


Externe Suche
Landschildkröten Wetter
 
Angebot des Monats